Taxizentrale M├Ânchengladbach
MG (02161) 13 0 13 | RY (02166) 25 0 25

Kindersicherung

Ab 01.01.98 m├╝ssen zwei Kinder der Klassen II und III sowie ein Kind der Klasse I gesichert werden.
Insgesamt beschr├Ąnkt sich die Sicherungspflicht auf maximal zwei Kinder!

Wie uns vom Bundesverkehrsministerium mitgeteilt wurde, ist die Neuregelung der Kindersicherungspflicht bei Taxibef├Ârderungen von Minister Matthias Wissmann paraphiert worden.
Nachdem es zwischenzeitlich hie├č, diese beschr├Ąnke sich auf zwei Kinder der Gewichtsgruppen II und III., muss aufgrund inzwischen von der Industrie pr├Ąsentierter taxispezifischer L├Âsungen auch wenigstens ein Kind der Gewichtsgruppe I gesichert werden.

Die „7. Ausnahmeverordnung zur StVO“ hat folgende Auswirkungen ab 01.01.1998:
Es besteht bei der Bef├Ârderung von Kindern in Taxis eine Sicherungspflicht f├╝r insgesamt maximal zwei Kinder.

Kinder der Klasse 0 ( 0 – 9 kg )
Kinder der Klasse 0 ( 0 – 9 kg ) m├╝ssen weiterhin wegen der Sperrigkeit der altersgerechten Sicherungssysteme durch, von den Eltern mitgebrachte, Kindersitze (Maxicosy) gesichert werden.

Kinder der Klasse I ( 9 -18 kg )
Nur ein Kind der Klasse I ( 9 – 18 kg ) muss gesichert werden.

Kinder der Klasse II und III ( schwerer als 15 kg )
F├╝r Kinder der Klassen II und III ( schwerer als 15 kg ) gilt, dass zwei Kinder zu sichern sind.

Bei zwei oder mehr Kindern unterschiedlicher Gewichtsklassen muss demnach ein Kind der Klasse I und ein weiteres „gr├Â├čeres“ gesichert werden.

Es bleibt nat├╝rlich dabei, dass bei den „regelm├Ą├čigen Bef├Ârderungen“ ( Kindergarten und Schulfahrten usw.) eine Sicherungspflicht wie bei Privatfahrten gilt. Diese Regelung existiert bereits seit mehreren Jahren.

Festzuhalten ist, dass es sich bei der Kindersicherungspflicht in Kraftfahrzeugen nicht um eine allgemeine Vorhaltepflicht f├╝r Kindersicherungssysteme handelt, sondern um eine Verhaltensvorschrift. Wenn Kinder bef├Ârdert werden, muss deren einwandfreie Sicherung gew├Ąhrleistet sein.